Nur noch 00Tage 00Std 00Min 00Sek bis zum Weihnachtsabend
overlay Shopplan Erdgeschoss area
EG. Erdgeschoss    |    OG Obergeschoss    |    2. OG 2. Obergeschoss

Umweltschonende Energiegewinnung

Umweltschonende Energiegewinnung

Umweltschonende Energiegewinnung

Das ATRIO setzte schon bei der Planung neue Maßstäbe in Sachen Umweltbewusstsein und Energieeffizienz. Die Bodenbeschaffenheit machte eine Gründung des Shopping Centers mittels Bohrpfählen erforderlich. Als positiver Synergieeffekt tragen diese Bohrpfähle heute wesentlich zur Energieversorgung bei: Die 652 Pfähle dienen als Energiepfähle - jährlich können so mittels Erdwärme 500 Tonnen CO2 eingespart werden.

Der effiziente und umweltfreundliche Einsatz von Erdwärme erfolgt ganzjährig

Im Winter wird Erdwärme zum Heizen mittels Wärmepumpe, im Sommer zur Rückkühlung der Kältemaschinen oder zur Gebäudeklimatisierung ohne Kältemaschinen eingesetzt.

Vorteile von Energiepfählen

  • Reduktion der Betriebskosten
  • Reduktion des Gesamtenergiebedarfs
  • Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen
  • Einsparung von Primärenergie
  • Hohe Wirtschaftlichkeit
  • Förderungen für Klimaschutz und Erneuerbare Energie

Architektonische Vorteile

  • Keine Kühltürme am Dach

Nachhaltiger Umweltschutz

  • Keine Schallemissionen am Dach
  • Reduzierung des Treibhauseffekts durch Einsparung von ca. 500t CO2/Jahr

Heizen und Kühlen mit 652 thermisch aktivierten Bohrpfählen

Energiepfähle = Nutzung von Erdwärme:

  • im Heizfall mittels Wärmepumpe
  • im Kühlfall als Rückkühler der Kältemaschine
  • zur Kühlung ohne Kältemaschine (Free Cooling)

Direkte Kühlung (Free - Cooling):

Das Erdreich wird im Frühsommer direkt zur Gebäudekühlung genutzt. Das in den Energiepfählen abgekühlte Medium wird mittels Umwälzpumpe zum Kälteverbraucher gepumpt (Free Cooling). Erreicht die Austrittstemperatur aus den Energiepfählen einen Wert von ca. 16°C, wird die Wärmepumpe zugeschaltet.

Daten & Fakten

  • 800 St. Bohrpfähle davon
  • 652 St. Energiepfähle
  • 9 St. Verteilergruppen
  • 1.176 St. Absorberkreise ab Verteiler
  • 162.000 m Rohrleitungen in den Pfählen
  • 105.000 m Rohleitungen vom Verteiler bis Energiepfahl
  • 5 St. Kältemaschinen / Wärmepumpen
  • ca. 7.200 kW Heizlast
  • ca. 6.800 kW Kühllast

Heizfall:

Eine Wärmepumpe enzieht während der Hiezperiode dem Erdreich Energie und gibt diese auf einem höheren Temeraturniveau an das heizsystem ab. In dieser Betriebsweise wird die Kondensatorwärme der Wärmepumpe ins Gebäude und das Kaltwasser zur Energiegewinnung durch das Erdreich geleitet wird.

Energieeffizienz:

  • Einsatz von Pufferspeichern
  • Frequenzumformer für alle Umwälzpumpen
  • Wärmerückgewinnung bei allen Lüftungsgeräten
  • Gebäudeleittechnik und optimierte Regelstrategie

Kühlfall:

Im Kühlfalll wird die Abwärme des Kondensators, die bei der Kälteproduktion entsteht, ins kühlere Erdreich geleitet. Durch diesen Energieeintrag wird ein warmer Erdspeicher geschaffen, welcher während der Wintermonate als Wärmequelle für den Wärmepumpenbetrieb genützt werden kann. Dadurch wird die Abwärme des Kälteprozesses sinnvoll genutzt und nicht über die Rückkühler an die Umgebung abgegeben. Das spart Betriebskosten und schont die Umwelt.

BACK